Boxtrainer Frankie (Clint Eastwood) und die talentierte Maggie (Hilary Swank) sind ein nahezu unschlagbares Team geworden © ZDF/Merie W. Wallace

Clint Eastwood wird 90 - 3sat zeigt fünf Filme mit dem US-Schauspieler und Regisseur

u.a. "Für eine Handvoll Dollar" und "Million Dollar Baby"

Eine Legende des amerikanischen Kinos feiert Geburtstag: Am 31. Mai wird Clint Eastwood  90 Jahre alt. 3sat zeigt von Freitag, 22. Mai, bis Freitag, 29. Mai, fünf Filme mit dem US-amerikanischen Schauspieler und Regisseur. U.a. "Für eine Handvoll Dollar" und "Million Dollar Baby".

Filmreihe
Fr 22. Mai
22:25 Uhr

Freitag, 22. Mai, um 22.25 Uhr

Million Dollar Baby

Spielfilm, USA 2004

Regie und Musik: Clint Eastwood

 

Nach anfänglichem Zögern willigt der mürrische Boxtrainer Frankie (Clint Eastwood) ein, die unermüdliche Maggie (Hilary Swank) zu trainieren. Auf harte Arbeit folgen Erfolge und eine riesige Herausforderung.

Bewegendes und brillant inszeniertes Boxerdrama um eine junge Frau, die sich durch nichts von ihrem Traum abbringen lässt. Clint Eastwood, Hilary Swank und Morgan Freeman bilden ein großartiges Darstellertrio.

 

Samstag, 23. Mai, um 23.15 Uhr

Sinola

Spielfilm, USA 1972

Regie: John Sturges

Revolverheld Joe Kidd (Clint Eastwood) wird von einem Großgrundbesitzer (Robert Duvall) angeheuert, um einen Aufstand mexikanischer Kleinbauern niederzuschlagen, die mit allen Mitteln um ihr Land kämpfen.

John Sturges' Western-Klassiker nach einem Drehbuch von Bestsellerautor Elmore Leonard präsentiert Clint Eastwood als wortkargen Einzelkämpfer, der zunächst auf der falschen Seite steht.

 

Sonntag, 24. Mai, um 22.00 Uhr

Für eine Handvoll Dollar

Spielfilm, BRD/Italien/Spanien 1965

Regie: Sergio Leone

In dem Wüstenkaff San Miguel in New Mexico tobt ein erbitterter Bandenkrieg. Zwischen den Fronten: ein wortkarger Fremder (Clint Eastwood), der sich mal für den einen, mal für den anderen Clan verdingt. Doch dem Revolverhelden, der bald "Joe" genannt wird, gelingt es, die beiden Gangsterbanden im Kugelhagel gegeneinander auszuspielen.

Sergio Leone legte mit seinem Klassiker den Grundstein nicht nur für ein eigenes Subgenre, sondern auch für die Weltkarriere von Clint Eastwood, der seinerzeit vor allem als TV-Darsteller bekannt war und die archetypische Figur des namenlosen Fremden prägen sollte wie kein zweiter Schauspieler.

 

Sonntag, 24. Mai, um 23.40 Uhr

Für ein paar Dollar mehr

Spielfilm, BRD/Italien/Spanien 1965

Regie: Sergio Leone

Colonel Douglas Mortimer erleidet einen Rückschlag bei der Kopfgeldjagd - ein anderer Revolverheld bringt die ersehnte Beute doch tatsächlich vor ihm zur Strecke. Als Mortimer ein weiteres Mal mit diesem geheimnisvollen Monco (Clint Eastwood) zusammentrifft, beschließen beide, gemeinsame Sache zu machen und das Kopfgeld für den gerade aus dem Knast geflohenen Banditen El Indio zu teilen. Der erweist sich als äußerst gerissen. Doch Mortimer ist von mehr getrieben als nur von der Aussicht auf Reichtum.

Auf den Überraschungserfolg von "Für eine Handvoll Dollar", der bis 1968 fünf Millionen Dollar allein in Italien einspielen sollte, ließ Sergio Leone bereits 1965 eine Fortsetzung folgen. Hauptdarsteller Clint Eastwood schlüpfte an der Seite von Lee Van Cleef in eine ähnliche Rolle wie im Vorgänger und in einen neuen Plot, während sich der Stil des Italo-Westerns weiter verfestigte.

 

Freitag, 29. Mai, um 22.25 Uhr

Die Letzten beißen die Hunde

Spielfilm, USA 1973

Regie: Michael Cimino

Auf der Flucht vor zwei Komplizen, die sich von ihm um die Beute aus einem gemeinsamen Bankraub betrogen glauben, freundet sich der Ganove Thunderbolt (Clint Eastwood) mit dem jungen Autodieb Lightfoot (Jeff Bridges) an. Nachdem die beiden sich mit den Verfolgern zusammengerauft haben, macht man sich gemeinsam daran, dieselbe Bank zum zweiten Mal auszurauben.

Clint Eastwood und Jeff Bridges spielen die Hauptrollen in dieser melodramtischen Gangsterkomödie. Regisseur Michael Cimino ("Die durch die Hölle gehen", "Heaven's Gate") nutzte seinen Debütfilm, um sein Talent eindrucksvoll zu demonstrieren.

 

 

Fotos zu allen Filmen finden Sie hier.

ZDF
HA Kommunikation/
3sat Presseteam

Claudia Hustedt
hustedt.cwhatever@3sat.de
Mainz, 31. März 2020
Sendetermine