© ZDF/3sat online Grafik

3satThema: Corona - Schock und Zeitenwende

Mit zwei Dokumentationen und dem "3satThema Talk" u.a. mit Maja Göpel. Bereits um 19.20 Uhr gibt es eine "Kulturzeit extra" zum Thema

Was macht die Corona-Krise mit den Menschen? Wie wirkt sich dieser Stresstest für die Menschen weltweit aus, und welche dramatischen Folgen kann er haben? Am Mittwoch, 10. Juni, ab 20.15 Uhr, geht 3sat diesen und weiteren Fragen in dem "3satThema: Corona - Schock und Zeitenwende" nach: Die Dokumentation "Corona - Schock und Zeitenwende" von Roland May analysiert die Bruchstellen, die diese Krise offenlegt. Im Anschluss um 21.00 Uhr reden Gert Scobel und seine Gäste Maja Göpel, Karl-Rudolf Korte und Stefan Brunnhuber im "3satThema Talk" über die Welt nach der Krise, und in der Doku "Von New York bis Nairobi – Corona in meiner Stadt" um 21.45 Uhr berichten Korrespondenten von ihren Erfahrungen weltweit. Und bereits um 19.20 Uhr widmet sich eine "Kulturzeit extra" in einer monothematischen Sendung dem Thema "Kinder ohne Schule: Was wird aus der Generation Corona?

3satThema
ab
Mi 10. Jun
20:15 Uhr
Erstausstrahlungen

Das Virus hat uns vor Augen geführt, wie verletzlich wir in unserer eng vernetzten, globalen Welt sind. Die aktuelle Situation ist daher auch eine Art Fallstudie für unsere Fähigkeit, Krisen zu managen. Viele scheinbar unerschütterliche Strukturen stehen auf dem Prüfstand: Welche Bereiche sind wirklich systemrelevant? Welche Autoritäten und welche Institutionen gehen gefestigt aus der Krise hervor - und welche erschüttert? Die Dokumentation "Corona - Schock und Zeitenwende" von Roland May zeigt, dass es nicht nur um die schnelle Ausbreitung von Viren geht, sondern auch um Versorgungsstrukturen, wirtschaftliche Abhängigkeiten, politische Rupturen und globale Solidarität.

 

Im Anschluss, um 21.00 Uhr, geht es mit dem "3satThema Talk" weiter. Die Corona-Krise rückt die Menschen zusammen. Doch was wird danach? Gert Scobel spricht mit seinen Gästen Maja Göpel, Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung und Bestsellerautorin, Politikwissenschaftler Karl-Rudolf Korte sowie Stefan Brunnhuber, Mitglied des Club of Rome und Klinikdirektor, über die Perspektiven, die sich aus dem Corona-Schock ergeben: Nachbarschaftshilfen, Hauskonzerte, Abstandsregeln. Bedingt durch die Krise nehmen die Menschen mehr Rücksicht, nehmen sich gegenseitig wahr. Doch die Gesellschaft wird nach der Krise eine andere sein. Oder wird am Ende alles ganz schnell wieder so, wie es mal war? Greifen die alten Logiken von Globalisierung, Kapitalismus und Populismus schnell wieder, und die Utopie einer solidarischen, nachhaltigen und entschleunigten Gesellschaft ist wieder beiseitegeräumt? Diesen und anderen Fragen widmet sich das Gespräch.

 

Und um 21.45 Uhr folgt die Dokumentation "Von New York bis Nairobi – Corona in meiner Stadt". Korrespondenten erzählen, wie Corona ihr jeweiliges Land und ihre Stadt erwischt und was die Pandemie ausgelöst hat. Wie verändert Corona unsere Nachbarländer? Wie Großmächte wie die USA und Russland? Was gibt den Menschen Zuversicht, was bringt sie zusammen, trotz Abstandsregelungen? Corona lähmt und macht Angst, aber die Krise weckt auch schlummernde Energien. Überall fühlen Menschen sich von der Krise herausgefordert: sie beginnen zu handeln, zu reagieren, sich ein neues Verhalten anzutrainieren, Ideen zu entwickeln. Beziehungen werden neu definiert - überprüft, intensiviert, alternativ gestaltet, und das oft sehr unterschiedlich, je nachdem, um welches Land oder welche Gesellschaft es geht. Korrespondenten aus New York, Brüssel, Rom, Paris, Warschau, Moskau und Nairobi erzählen aus ihrem persönlichen Erleben, wie sich der Alltag und das Lebensgefühl um sie herum gewandelt haben. Sie schildern, welche Situationen für ihr Land von Beginn der Krise an prägend waren und sind, welche Reaktionen auf die neuen Herausforderungen sie als typisch erleben, wie sie selbst unter den veränderten Bedingungen journalistisch arbeiten.

 

Und bereits um 19.20 Uhr widmet sich eine "Kulturzeit extra" in einer monothematischen Sendung dem Thema "Kinder ohne Schule: Was wird aus der Generation Corona?" Kann die Digitalisierung Lösungen bieten? Welche Lehren können wir aus der Krise für die Bildung ziehen? Und welche Folgen hat sie für die Psyche unserer Kinder? "Generation Corona" nennt man sie schon. Die Sorgen der Kinder fanden bisher zu wenig Gehör. Während wir Airlines und Autokonzerne retten, wird die Bildung vergessen. "Kulturzeit extra" fragt, wie Kinder, Eltern und Lehrer die Krise bewältigen. Es moderiert Cécile Schortmann.

 

Fotos zum "3satThema: Corona - Schock und Zeitenwende" finden Sie hier.

ZDF
HA Kommunikation/
3sat Presseteam

Claudia Hustedt
hustedt.cwhatever@3sat.de
Mainz, 30. April 2020
Sendetermine
Das könnte Sie auch interessieren