Das riesige Feuchtbiotop Pantanal ist Heimat von Millionen Kaimanen © ZDF/Lawrence Wahba

Wildes Pantanal

Zweiteilige Dokumentation über Brasiliens Feuchtbiotop und seine Bewohner

Das Pantanal im Südwesten Brasiliens ist eines der größten und artenreichsten Feuchtbiotope der Erde. 3sat stellt diesen Lebensraum in der zweiteiligen Dokumentation "Wildes Pantanal" am Montag, 29. Juni, ab 16.15 Uhr vor. Der erste Teil beobachtet Kaimane, Wasservögel und andere Tiere an einem Wasserloch in der Trockenzeit, der zweite Teil folgt Jaguare, die hier noch in großer Zahl vorkommen. Erstausstrahlungen.

Dokumentationen
ab
Mo 29. Jun
16:15 Uhr
Erstausstrahlungen

Wenn in der Trockenzeit alle anderen Gewässer austrocknen, wird der Waldsee im Pantanal zu einer Oase, an der Tapire, Wasservögel, Ameisenbären und auch Kuhherden der brasilianischen Cowboys Wasser und Abkühlung finden. Eine wesentliche Rolle in dem Film "Wildes Panatanal – Am letzten Wasserloch" (16.15 Uhr) von Steve Cole und Julie Wild spielen Kaimane, die südamerikanischen Krokodile. Vom Überlebenskampf der frisch geschlüpften Jungtiere bis zu den Paarungsritualen der ausgewachsenen Exemplare zeigt die Dokumentation das Leben der großen Reptilien. Auch der eindrucksvolle Riesenstorch Jabiru, Symbol und Wappentier des Pantanal, rückt immer wieder in den Fokus der Filmemacher.

Im Anschluss, um 17.00 Uhr, zeigt 3sat den zweiten Teil "Wildes Pantanal – Jaguar-Land" von Steve Cole und James Reed. Jaguare teilen sich ihren Lebensraum unter anderen mit Riesenottern, Kaimanen und Capybaras. Die Großkatzen leben und jagen an den Wasserläufen, wie ihre Vorfahren es seit Urzeiten taten. Doch durch Landwirtschaft und Tourismus bleibt den Tieren des Pantanal immer weniger Raum. Denn um die seltenen Tiere zu sehen, reisen in jüngster Zeit immer mehr Menschen in das einst unzugängliche Pantanal.

 

Fotos finden Sie hier.

ZDF
HA Kommunikation/
3sat Presseteam

Marion Leibrecht
leibrecht.mwhatever@3sat.de
Mainz, 12. Mai 2020
Sendetermine
Das könnte Sie auch interessieren