Während der Rest Europas noch nach einer Lösung für den hoch radioaktiven Atommüll sucht, machen die Finnen Nägel mit Köpfen. Als erste Nation weltweit bauen sie ein Endlager - tief unter der Erde © ZDF/Gabriel Stoukalov

makro: Zurück zum Atom - Finnlands nukleare Zukunft

Dokumentation von Trieneke Klein und Gabriel Stoukalov

Atomstrom sei sicher, sauber und schaffe Arbeitsplätze, davon ist die Mehrheit der Finnen überzeugt, selbst einige Grünen-Politiker sehen das so. Auch Atommüll ist offenbar kein Problem. Das Land baut als weltweit erste Nation ein nukleares Endlager. Auf finnisch "Onkalo", also Höhle, genannt, sollen dort über 6000 Tonnen hochradioaktiven Mülls lagern. Wo der Hype der Finnen auf die Atomkraft herkommt, zeigt "makro" zam Dienstag, 16. März mit dre Dokumentation "Zurück zum Atom - Finnlands nukleare Zukunft".

Dokumentation
Di 16. Mär
22:25 Uhr

In Deutschland gibt es immer weniger Strom aus Atomkraft, die meisten Reaktorblöcke sind abgeschaltet. Ganz anders in Finnland. Kernenergie steht hoch im Kurs und wird weiter ausgebaut. Die Dokumentation von Trieneke Klein und Gabriel Stoukalov zeigt die nukleare Zukunft am Beispiel der Stadt Eurajoki mit den drei Kernreaktoren des Atomkraftwerks Olkiluoto. Die Reaktoren bringen Steuereinnahmen, die dem Wohlstand der Gemeinde zugutekommen. Zudem wird das positive Image vom finnischen Energieversorger TVO und dem Betreiber der Olkiluoto Atomkraftwerke sorgsam gepflegt.

Die Filmautoren begleiten die Befürworter ebenso wie Atomkraftgegner. Die eher kleine Gruppe von Widersachern versucht, die Menschen zum Nachdenken zu bewegen. Ihre teils skurrilen Methoden haben allerdings nur begrenzten Erfolg.

ZDF
HA Kommunikation/
3sat Presseteam

Maja Tripkovic
tripkovic.mwhatever@3sat.de
Mainz, 17. Februar 2021
Das könnte Sie auch interessieren