Szene aus Julka und Juile © Fee Strothmann

Neue Filme der Reihe "KlassiXS – die großen Dramen in jungen Kurzfilmen"

3sat zeigt "Julka und Julie" von Gloria Stern und "Liebe, Pflicht und Hoffnung" von Maximilian Conway

Die großen Stoffe der dramatischen Weltliteratur, umgesetzt in zwei Kurzfilmen: In seiner Reihe "KlassiXS - die großen Dramen in jungen Kurzfilmen" zeigt 3sat am Samstag, 7. November, um 22.30 Uhr den Kurzfilm "Julka und Julie" von Regisseurin Gloria Stern sowie um 23.00 Uhr Maximilian Conways Film "Liebe, Pflicht und Hoffnung". Im Rahmen der Kooperation von 3sat mit der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf sind die Filme zum Thema "Macht und Hierarchien in der dramatischen Weltliteratur" entstanden.

Film
ab
Sa 07. Nov
22:30 Uhr
Erstausstrahlungen

Grundlage von Gloria Sterns Film "Julka und Julie" (Erstausstrahlung) sind die Liebesbriefe, die Radclyffe Hall (1880 –1943) in den Jahren vor ihrem Tod 1943 an ihre Geliebte Evgenia Souline schrieb. Die britische Schriftstellerin war eine der ersten Frauen, die sich in Europa offen zu ihrer Homosexualität bekannte. Mit knapp 75 Jahren scheint Julka am Ende ihres Lebens angekommen: Ihr Mann ist tot, ihre Tochter erwachsen. Sie lebt ein einsames Leben auf dem Land, bis ihre Jugendfreundin Julie plötzlich auftaucht und ihre Welt ins Wanken bringt. Vor knapp 60 Jahren waren Julka und Julie ein Liebespaar – doch die damaligen äußeren Zwänge und gesellschaftlichen Normen verhinderten, dass sie ihre Liebe ausleben konnten: Julie wurde in ein Erziehungsheim gesteckt, und Julka blieb im Dorf zurück. Seitdem haben sie sich mehr gesehen. Schnell wird klar, dass die Liebe von damals nicht erloschen ist. Gloria Stern hat einen emotionalen Kurzfilm geschaffen, der zwischen der heutigen und der damaligen Zeit wechselt und die Liebe der jungen und der älteren "Julka und Julie" in poetischen Bildern inszeniert.

Auf Grundlage von Ödön von Horvárths Drama "Glaube Liebe Hoffnung" realisierte Regisseur Maximilian Conway seinen Kurzfilm "Liebe, Pflicht und Hoffnung" (Erstausstrahlung). Die Supermarktkassiererin Elisabeth steckt in finanziellen Nöten: Ihre Karriere als Jazzsängerin ist gescheitert, nun wird ihr auch noch gekündigt, weil sie einen gefundenen Pfandbon einlösen wollte. Und wäre das nicht schon genug, droht ihr zuhause auch noch die Zwangsräumung. Doch die Anstellung in einem Spätkauf und die Affäre mit dem Gerichtsvollzieher geben ihr neue Hoffnung. "Liebe, Pflicht und Hoffnung" erzählt davon, wie Elisabeth mit ihrem Scheitern umgeht und ihren Misserfolg verarbeitet. Maximilian Conway hat mit "Liebe, Pflicht und Hoffnung" einen Kurzfilm geschaffen, der in einer modernen Bildsprache und mit einer außergewöhnlichen Besetzung das Scheitern einer Existenz erzählt.

ZDF
HA Kommunikation/
3sat Presseteam

Jessica Zobel
zobel.jwhatever@3sat.de
Mainz, 17. September 2020
Sendetermine