(c) ZDF/3sat

Das Schweigen des Clans: Das Schicksal der gestohlenen Dresdner Juwelen

Film von Karsten Wolff

Es ist ein großer Fahndungserfolg, doch für die Ermittler nur ein halber: Zwar sind die mutmaßlichen Diebe der Diamanten aus dem Dresdner Grünen Gewölbe gefasst, doch von der Beute des spektakulären Coups fehlt noch immer jede Spur. Was ist mit dem kulturhistorisch einzigartigen Kunstschatz passiert? Die sechs Beschuldigten, allesamt Mitglieder des Remmo-Clans, schweigen. Eine Sonderkommission, das BKA und einige Landeskriminalämter fahnden weiter nach den Juwelen. Ihr Versicherungswert: 113 Millionen Euro. Auch Privatermittler, Anwälte und Mäzene sind auf der Jagd nach dem Dresdener Kunstschatz. Der Film "Das Schweigen des Clans: Das Schicksal der gestohlenen Dresdner Juwelen", am Samstag, 27. November, 21.50 Uhr in Erstausstrahlung in 3sat, analysiert die Möglichkeiten des Berliner Clans, seine Beute zu Geld zu machen.

Dokumentation
Sa 27. Nov
21:50 Uhr
Erstausstrahlung

Wurden die einzigartigen Dresdener Diamantgarnituren nach der Tatnacht vom 25. November 2019 in Einzelteile zerlegt, um sie in den Netzwerken der organisierten Kriminalität arabischer Clans zu Geld zu machen? Oder lagert der Kunstschatz – zwei Jahre nach dem Einbruch – noch immer in Verstecken in Neukölln, Izmir oder Beirut? Im Film bewerten Experten den Wert der Steine und diskutieren die Möglichkeiten, den Diamantschatz auf legalen und illegalen Märkten zu verkaufen. Vergleiche zu anderen spektakulären Kunstdiebstählen zeigen, wie man mit langem Atem, Strategie und viel Fingerspitzengefühl für die Regeln der kriminellen Unterwelt die weltberühmten Kunstschätze möglicherweise zurückholen könnte. Ermittlern, Staatsanwälten, Diamanten-Experten, Anwälten und Privatermittlern suchen Antworten auf die eine, zentrale Frage: Sind die Dresdener Juwelen für immer verloren – oder nicht?

"Bisher ist noch keiner der Diamanten irgendwo auf der Welt aufgetaucht", sagt Marion Ackermann, Generaldirektorin der Dresdner Kunstsammlungen. Das macht Hoffnung. Die Staatsanwälte in Dresden bereiten das Verfahren gegen die Angeklagten vor. Ihnen drohen bis zu 15 Jahren Gefängnis. Rückgabe der Diamantgarnituren gegen Haftminderung – auch das wäre eine denkbare Entwicklung. Noch Ende 2021 soll der Prozess beginnen. 

 

ZDF
HA Kommunikation/
3sat Presseteam

Marion Leibrecht
leibrecht.mwhatever@3sat.de
Mainz, 13. Oktober 2021