Neue Trendsportart: Dani Mangisch als Flitzer © ZDF/SRF, Spotlight Media

"Flitzer" und "Amur senza fin" - 3sat zeigt zwei Schweizer Filmkomödien in deutscher Erstausstrahlung

Balz Näf, Deutschlehrer in Baden und Präsident der Gottfried Keller Stiftung gerät in eine finanzielle Schieflage. Um seine Situation zu retten, kommt er auf die Idee, Flitzer für Sportwetten einzusetzen. Zusammen mit seinem Coiffeur initiieren sie ein neues Geschäftsmodell. Der neue Trendsport wird zur Sensation, verbessert aber seine Lage nicht. Im Gegenteil! 3sat zeigt die Schweizer Filmkomödie "Flitzer" (Schweiz 2017) von Peter Luisi mit Beat Schlatter, Doro Müggler, Luna Wedler und Bendrit Bajra in den Hauptrollen am Mittwoch, 1. Dezember, um 22.30 Uhr. Im Anschluss, um 0.05 Uhr, folgt die rätoromanische Beziehungskomödie "Amur senza fin" (Schweiz 2018) von Christoph Schaub. "Rumpeivel e custeivel" - kostbar und zerbrechlich: Monas Ehe mit Gieri ist nach 20 Jahren etwas eingeschlafen. Inspiriert durch unorthodoxe Vorschläge des neuen Pfarrers versucht sie ihre Beziehung wiederzubeleben. Dabei geraten Gieri und das ganze Dorf in Aufruhr.

Film
ab
Mi 01. Dez
22:30 Uhr

Mittwoch, 1. Dezember 2021, 22.30 Uhr

"Flitzer"

Fernsehfilm, Schweiz 2017

Regie: Peter Luisi

Im ausverkauften Wankdorf Stadion reißt sich der 53-jährige Lehrer Balz Näf die Kleider vom Leib und stürmt splitterfasernackt über den Rasen. Die Security-Leute jagen ihm nach. Fünf Monate zuvor: Deutschlehrer Balz Näf steht vor seiner Klasse und versucht, seinen Lieblingsautor Gottfried Keller schmackhaft zu machen. Er ärgert sich, dass sein Projekt, ein Gottfried-Keller-Museum zu gründen, von seinen Kolleginnen und Kollegen zugunsten eines neuen Sportplatzes boykottiert wurde. Weil er genug davon hat, ständig übergangen zu werden, erschwindelt er sich vom Rektor eine Unterschrift für eine Vollmacht, hebt das gesamte Schulgeld ab und versucht, dieses mit Sportwetten bei seinem Coiffeur Kushtrim zu verdoppeln. Doch die Wette geht verloren, und alles Geld ist weg. Um seine Situation zu retten, kommt er auf eine verrückte Idee: Er schließt sich mit seinem Coiffeur zusammen und rekrutiert und trainiert Flitzer, die für illegale Sportwetten so lange als möglich nackt über das Fußballfeld rennen. Der neue Trendsport wird zur Sensation, verbessert aber die Lage von Balz nicht. Weil er dem Bauleiter des Sportplatzes einiges schuldig bleibt, wird er von diesem verprügelt. Zudem fragt ihn der Rektor verwundert, weshalb die Schulkreditkarte gesperrt ist. Balz steht unter größerem Druck denn je. Und natürlich geht es nicht lange, bis die Polizei von den Machenschaften Wind bekommt. Da verliebt sich Balz auch noch ausgerechnet in die Polizistin, die ihm das Handwerk legen soll.

Filmkomödie von Peter Luisi mit Beat Schlatter, Doro Müggler, Luna Wedler und Bendrit Bajra in den Hauptrollen.

 

Mittwoch, 1. Dezember 2021, 0.05 Uhr

"Amur senza fin"

Fernsehfilm, Schweiz 2018

Regie: Christoph Schaub

Nach 20 Ehejahren knistert es zwischen Mona (Rebecca Indermaur) und Gieri (Bruno Cathomas) nur noch leise. Mona beschließt, den Funken erneut entfachen zu wollen und sucht sich Hilfe bei Nanda Sharma (Murali Perumal), dem neuen Gemeindepfarrer mit indischen Wurzeln. Doch anstatt seelsorgerische Ratschläge eines Geistlichen zu erhalten, ermutigt sie der Pfarrer, sich ganz weltlichen Mitteln zu bedienen und sich in der Liebeskunst zu üben. Aber einfacher gesagt als getan. Denn Gieri ist eifrig mit der anstehenden Steinbockjagd beschäftigt und schenkt den Bemühungen seiner Frau keine Beachtung. Zumindest lässt er Mona das glauben. Was sie nicht weiß: Gieri hat eine Affäre mit ihrer besten Freundin Giulia (Tonia Maria Zindel). Als das gut gehütete Geheimnis auffliegt, gerät Monas Welt in Aufruhr. Aufgebracht verlässt sie Heim und Herd - Gieri und die beiden Kinder sich selbst überlassend. Mona mietet - ermutigt vom Pfarrer - die ehemalige Kaffeestube im Dorf, renoviert sie und haucht ihr neues Leben ein. Dabei bekommt sie Unterstützung von Michael (Martin Rapold), einem attraktiven Architekten. Mona blüht auf. Ihrem Vorbild folgend, suchen immer mehr Frauen Rat beim Pfarrer Sharma, was die Gemüter der Dorfgemeinschaft gleich reihenweise zum Kochen bringt. Und mittendrin Gieri, der erkennt, dass er seine Frau noch liebt und sie zurückerobern will.

Eine Beziehungskomödie aus dem Graubünden mit einem Hauch Indien von Filmemacher Christoph Schaub ("Nachtlärm", "Giulias Verschwinden"). Das Drehbuch verfasste Sabine Pochhammer ("Herbstzeitlosen"). "Amur senza fin" möchte die rätoromanische Sprache einem breiten Publikum näherbringen und erzählt eine Alltagsgeschichte, die Bündner Traditionen aufnimmt und sich mit ländlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen auseinandersetzt.

 

Fotos zum Film "Flitzer" finden Sie hier.

 

Fotos zum Film "Amur senza fin" finden Sie hier.

Hauptabteilung Kommunikation
Dokumentation und Reportage

Claudia Hustedt
hustedt.cwhatever@zdf.de
Mainz, 28. Oktober 2021
zu Pressefotos
Sendetermine
Das könnte Sie auch interessieren