Elizabeth Taylor und Richard Burton, Filmszene aus "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" © ap photo/warner bros.

Legendäre Liebespaare - Zwei Dokus aus der Reihe "Iconic Couples"

Mit Richard Burton und Elizabeth Taylor sowie Judy Garland und Vincente Minnelli

Dokumentationen
ab
Sa 04. Jan
22:45 Uhr
Erstausstrahlungen

Samstag, 4. Januar, 22.45 Uhr

Iconic Couples: Richard Burton und Elizabeth Taylor

Erstausstrahlung

Richard Burton und Elizabeth Taylor waren gleich zweimal miteinander verheiratet - und ließen sich zweimal voneinander scheiden. Beim Dreh des Historienepos "Kleopatra" lernte Liz Taylor, Star des großen Studios MGM und ins Showbusiness hineingeboren, den charismatischen Waliser kennen, der sich aus ärmlichen Verhältnissen über die Bühnen des Londoner West End bis nach Hollywood gespielt hatte. Ihre stürmische Beziehung hielt und brach und hielt von 1963 bis zu Burtons Tod im August 1984. Filme wie "Kleopatra", "Die Stunde der Komödianten", "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" oder "... die alles begehren" leben von der Leidenschaft und der Präsenz der beiden Ausnahmeschauspieler.

 

Der Film von Bertrand Tessier erzählt die außergewöhnliche Geschichte des Schauspielerpaares. Statements von Edward Meeks, Nathalie Delon, Jacqueline Monsigny, Marc Wanamaker, Patrick Brion und dem Moderator Melvyn Bragg geben Einblicke in eine Welt jenseits des Rampenlichts, die sich mindestens so spektakulär entwickelte wie die Leinwandauftritte dieses legendären Liebespaares.

 

Samstag, 4. Januar, 23.40 Uhr

Iconic Couples: Judy Garland und Vincente Minnelli

Erstausstrahlung

Judy Garland stammt aus einer Schauspielerfamilie und hatte ihr Debüt bereits mit drei Jahren gemeinsam mit ihren älteren Schwestern, die zusammen als "Gumm Sisters" auftraten. Louis B. Mayer von MGM förderte Judy Garland unter anderen neben Elisabeth Taylor. So avancierte sie zum Kinderstar im "Zauberer von Oz". Judy Garland traf Vincente Minnelli, der selbst aus einer Schauspielerfamilie stammt, während Dreharbeiten zu "Meet Me in St. Louis". Sie wollte dem Druck des Studios entkommen und suchte einen neuen Förderer. Vincente Minnelli hingegen suchte eine neue Muse. Die anfängliche Tochter-Vater-Beziehung veränderte sich zu einer Liebesbeziehung, und so heirateten die beiden 1945. 1946 wurde die gemeinsame Tochter Liza Minnelli geboren. Gemeinsam realisierten sie das Musical "Broadway Melodie" ("Ziegfeld Follies") und wurden danach die "königliche Familie der Musical Comedy in Hollywood" genannt. Als Judy Garland entdeckte, dass Vincente eine Affäre mit dem Chauffeur der Familie hatte, beendete sie die Beziehung. Beide blieben jedoch lebenslang freundschaftlich verbunden.

 

Bertrand Tessier folgt den wichtigsten Stationen im Leben der beiden und zeigt, wie sie sich gegenseitig in ihrer Arbeit inspirierten. Neben Liza Minelli, Lorna und Joey Luft, den Kindern Judy Garlands aus ihrer dritten Ehe, kommen Gerald Clarke, der Autor der Biografie "Get Happy: The Life of Judy Garland", Randy L. Schmidt, der Herausgeber des Buches "Judy Garland on Judy Garland: Interviews und Encounters", Mark Griffin, Autor der Minnelli-Biografie "A Hundred Or More Hidden Things: The Life and Films of Vincente Minnelli", Joe McElhaney, der Herausgeber des Buches "Vincente Minnelli. The Art of Entertainment" und Emanuel Levy, Autor von "Vincente Minnelli. Hollywood's Dark Dreamer", zu Wort.

 

Weitere Folgen "Iconic Couples" zeigt 3sat am Samstag, 1. Februar, ab 22.30 sowie am Samstag, 29. Februar, ab 22.15 Uhr jeweils als Doppelfolge.

ZDF
HA Kommunikation/
3sat Presseteam

Claudia Hustedt
hustedt.cwhatever@3sat.de
Mainz, 20. Dezember 2019
Sendetermine