Ausrangierte Fahrzeuge aus DDR-Zeit © ZDF/Ralf Bonsel

makro: Die Rübermacher - Vom Westen in den Osten

Das 3sat-Wirtschaftsmagazin stellt Menschen vor, die es in Deutschlands Osten zieht

Was bewegte Menschen, nach der Wende aus Westdeutschland in den Osten der Republik zu gehen? Jahrzehntelang geht der Trend eindeutig Richtung Westen: vor dem Mauerbau, nach dem Mauerbau und nach dem Mauerfall. Ostdeutschland verlor Millionen Menschen. Doch mittlerweile ziehen mehr Menschen in Deutschland von West nach Ost als umgekehrt. Denn die wirtschaftliche Lage hat sich stabilisiert. In der Dokumentation "makro: Die Rübermacher - Vom Westen in den Osten" spricht das 3sat-Wirtschaftsmagazin am Freitag, 8. November 2019, um 21.00 Uhr mit diesen Menschen über ihre Beweggründe.

Dokumentation
Wissen
Fr 08. Nov
21:00 Uhr
Erstausstrahlung

Da ist zum Beispiel Konrad Linkenheil: In der Niederlausitz produziert der Niederrheiner erfolgreich Spreewaldgurken. Vom äußersten Westen zog Linkenheil Anfang der Neunziger fast an die polnische Grenze und ist ein wichtiger Arbeitgeber in der strukturschwachen Region. Eher unbewusst hatte er etwas im Gepäck, was im SED-Staat unbekannt und unerwünscht war: mittelständisches Unternehmertum.

Die kleinen und mittelständischen Unternehmen sind die tragende Wirtschaftskraft für die Länder zwischen Ostsee und Erzgebirge. Die Mittelstandsidee hat sich schnell ausgebreitet, auch weil deutsche Großkonzerne den Osten nach der Wende eher als zusätzlichen Absatzmarkt und verlängerte Werkbank verstanden. Die meisten großen Unternehmen und alle Dax-Konzerne sitzen in Westdeutschland. In seiner Dokumentation fragt Ralf Bonsels, mit welchen Herausforderungen die Klein- und Mittelständler im Osten zu kämpfen haben.

"makro" besucht zudem einen Hotelier, der auf der Insel Usedom mittlerweile 16 Hotels, Residenzen und Ferienvillen betreibt, die Uhrenmanufaktur Moritz Grossmann in Glashütte, einen Ökolandwirt, der Rinder und Pferde aus Südamerika züchtet sowie Georg Milbradt, den ersten Finanzminister und zweiten Ministerpräsidenten Sachsens nach der Wende.

ZDF
HA Kommunikation/
3sat Presseteam

Maja Tripkovic
tripkovic.mwhatever@3sat.de
Mainz, 12. September 2019