Foodsaver wie hier in Oldenburg sammeln und retten Lebensmittel aus Supermärkten, die sonst im Müll landen würden © dpa/Mohssen Assanimoghaddam

makro: Verschwendung von Lebensmitteln

Zwölf Milliarden Menschen könnten mit den weltweit produzierten Lebensmitteln ernährt werden, also ein Drittel mehr als zurzeit auf der Erde leben - wenn nicht so viel im Müll landen würde. "makro" sucht nach Konzepten zur Abfallvermeidung. Erstausstrahlung.

Wissen
Fr 01. Mär
21:00 Uhr
Live

Laut einer Studie von Boston Consulting landet weltweit ein Drittel der Lebensmittel im Müll. In Deutschland sind das 18 Millionen Tonnen verschwendete Lebensmittel pro Jahr."makro: Lebensmittelverschwendung" sucht am Freitag, 1. März, 21.00 Uhr, nach Lösungen zur Abfallvermeidung.

Die Filmautoren zeigen, dass die Verbraucher nur ein Teil des Problems sind. Schon bei der Produktion oder im Handel werden große Mengen Lebensmittel weggeworfen. In anderen europäischen Ländern, wie beispielsweise in Frankreich, ist man bereits aktiv geworden im Kampf gegen den Müll und hat entsprechende Gesetze erlassen. Supermärkten in Frankreich ist es unter Strafandrohung verboten, Lebensmittel wegzuwerfen.

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner will die Lebensmittelverschwendung in Deutschland bis 2030 reduzieren und folgt damit einem der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Mit der Aktion "Zu gut für die Tonne" werden Verbraucher in Sachen Abfallreduzierung informiert und der Handel für besonders innovative Konzepte zur Abfallvermeidung prämiert. "makro" fragt, ob solche Anreize reichen?

ZDF
HA Kommunikation/
3sat Presseteam

Maja Tripkovic
tripkovic.mwhatever@3sat.de
Mainz, 30. Januar 2019