Die Bregenzer Seebühne 2019 © ZDF/ORF/Bregenzer Festspiele/Lisa Mathis

Opernspektakel am Bodensee: "Rigoletto" von den Bregenzer Festspielen 2019

3sat zeigt Inszenierung und Dokumenation über deren Entstehungsprozess

In diesem Jahr feiert Giuseppe Verdis Opernklassiker "Rigoletto" Premiere auf der Seebühne am Bodensee. Eine Aufzeichnung von Philipp Stölzls Neuinszenierung des "Rigoletto" bei den Bregenzer Festspielen präsentiert 3sat im Rahmen seines Festspielsommers am Samstag, 10. August 2019, um 20.15 Uhr. Im Anschluss, um 22.20 Uhr, blickt die Dokumentation „Rigoletto - Opernspektakel am Bodensee“ (Erstausstrahlung) von Ingrid Bertel hinter die Kulissen: Sie begleitet Stölzl bei der Erarbeitung der technisch bislang aufwendigsten Produktion der Bregenzer Festspiele und gibt Einblicke in den Entstehungsprozess der Inszenierung.

Musik
ab
Sa 10. Aug
20:15 Uhr
Erstausstrahlung

Mit großem Pop-Art-Pinsel übersetzt Stölzl in seiner Inszenierung die Opernthemen Mord und Totschlag, Sex und Missbrauch vor spektakulärem Bühnenbild in schnelle Bilder. In der Aufführung sind Vladimir Stoyanov als Rigoletto, Stephen Costello als Herzog von Mantua und Mélissa Petit als Rigolettos Tochter Gilda zu sehen. Es spielen die Wiener Symphoniker unter der Leitung von Daniele Squeo. Für Stölzl ging mit der Inszenierung auf der Seebühne ein lang gehegter Traum in Erfüllung. Seine Musikvideos für die Gruppe Rammstein machten ihn bekannt, in Filmen wie "Nordwand" und "Der Medicus" entwarf er atemraubende Szenen. Als Opernregisseur feierte er Erfolge unter anderem bei den Salzburger Festspielen sowie an den Staatsopern in Berlin und Dresden.

Seit Beginn der Proben Juni 2019 begleitet Ingrid Bertel in ihrer Dokumentation „Rigoletto - Opernspektakel am Bodensee“ die Entstehung des Spektakels und den Aufbau des Bühnenbildes: Aus dem See ragt der knapp 14 Meter hohe Kopf eines Clowns - Ebenbild des Hofnarren Rigoletto. Elf Meter hoch sind seine Hände. Sie sind beweglich und werden, wie Mund und Augen des Kopfes, über Hydraulikmotoren unter Wasser von Tauchern betrieben. Ein hundertköpfiges Projektteam schuf die 140 Tonnen schwere, wohl komplexeste Bühnenskulptur, die je für Verdis Oper geschaffen wurde. Gemeinsam mit dem Dirigenten der Bregenzer Neuproduktion, Maestro Enrique Mazzola, begibt sich Ingrid Bertel außerdem auf Verdis Spuren und an die Schauplätze der Oper in Mantua. Im Anschluss, um 23.05 Uhr, folgt die „Styriarte 2019“ im setzt 3sat seinen Festspielsommer.

Fotos zu den Sendungen finden Sie hier.

ZDF
HA Kommunikation/
3sat Presseteam

Jessica Zobel
zobel.jwhatever@3sat.de
Mainz, 05. August 2019