Moderator Gert Scobel (c) ZDF/Jana Kay

"Wissen hoch 2" mit "scobel – Corona, Ethik und der Mensch" und "Leschs Kosmos" über Corona

Aus aktuellem Anlass beschäftigt sich 3sat mit dem Coronavirus

Das neue Coronavirus SARS-CoV-2 versetzt die Welt in einen Ausnahmezustand. Wie soll man dem Virus begegnen? Wie mit den damit verbundenen Veränderungen in unserer Gesellschaft umgehen? "Wissen hoch 2" beschäftigt sich am Donnerstag, 2. April 2020, mit dem Coronavirus und zeigt um 20.15 Uhr die Sendung "Leschs Kosmos. Corona: Was weiß die Wissenschaft?". Im Anschluss daran, um 21.00 Uhr, folgt die Live-Sendung "scobel – Corona, Ethik und der Mensch".

Wissen hoch 2
Do 02. Apr
20:15 Uhr
mit einer Live-Sendung

Täglich erreichen uns neue Nachrichten über die Corona-Pandemie: Es werden weitere Risikogebiete ausgewiesen, neue Schutzmaßnahmen ergriffen, fieberhaft nach Medikamenten sowie einem Impfstoff gesucht. Doch viele Fragen zum Risiko bleiben offen. Was unterscheidet SARS-CoV-2 beispielsweise von den bisher bekannten Grippeviren? Was von anderen Coronaviren? Wer ist in besonderem Maße gefährdet, und wie wird Wissenschaftlern zufolge die Infektionswelle weitergehen? Harald Lesch zeigt in "Leschs Kosmos. Corona: Was weiß die Wissenschaft?", was Forscher und Experten aktuell wissen.

Im Anschluss, um 21.00 Uhr, folgt die Live-Sendung "scobel – Corona, Ethik und der Mensch". Deutschland steht, Medizinern zufolge, der medizinische Ausnahmezustand bevor – so wie vor kurzem China und derzeit Italien und Spanien. Dann gilt es womöglich auch hier, sich im Angesicht des Todes schweren ethischen Entscheidungen zu stellen. Wer entscheidet, ob ein todkranker Mensch behandelt wird oder nicht und nach welchen Kriterien? Basiert die medizinische Versorgung in Deutschland überhaupt auf durchweg ethischen Prinzipien, wenn viele Kliniken im Normalbetrieb nach Fallpauschalen wirtschaften?

Die Pandemie hebt die Welt, wie wir sie kannten, aus den Angeln und wirft den Menschen auf seine nackte Existenz zurück: "Wir alle werden gerade aus dem alltäglichen Leben, in dem es ja auch viel Oberflächliches, Gedankenlosigkeit und Zeitverschwendung gibt, mit einer gewissen Brutalität auf das Wesentliche gestoßen", sagt Christiane Woopen, Medizinethikerin und Vorsitzende des Europäischen Ethikrates, in einem Interview. Reagieren wir darauf mit Panik oder Solidarität, mit Egoismus oder Hilfsbereitschaft, mit Zuversicht oder Hoffnungslosigkeit? Was macht Resilienz in solch einer Situation aus und wie kann man sie stärken? Und wie lange kann der Mensch mit dem Verlust seiner Bewegungsfreiheit leben? Wie lange reichen die Reserven der deutschen Wirtschaft und der Weltwirtschaft, um die Ausgangsbeschränkungen aufrecht zu erhalten? Die Gesellschaft steht an einem Wendepunkt. Wir alle könnten und müssten jetzt entscheiden: Wie wollen wir auf dieser Welt zusammen leben?

Gert Scobel sucht zusammen mit seinen Gästen im Studio, dem Philosophen Markus Gabriel und der stellvertretenden Vorsitzende des Deutschen Ethikrats Claudia Wiesemann, nach Antworten auf existenzielle Fragen, die die Corona-Krise an die Menschheit stellt. Zudem ist eine Schalte mit dem Psychiater und Ökonomen Stefan Brunnhuber geplant; mit dem deutschen Zenmeister Muho, der seit 2002 dem japanischen Kloster Antai-ji nordwestlich von Kyoto als Abt vorsteht, wird es ein Skypegespräch geben.

 

 

In 3sat steht mit "Wissen hoch 2" der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft: Um 20.15 Uhr beleuchtet die Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Und im Anschluss, um 21.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen zum Thema. 

 

Die Wissenschaftsdokumentation "Vulva und Vagina" von Denise Dismer entfällt aus aktuellem Anlass, ist aber ab 2. April 2020 in der 3sat-Mediathek verfügbar.

ZDF
HA Kommunikation/
3sat Presseteam

Marion Leibrecht
leibrecht.mwhatever@3sat.de
Mainz, 30. März 2020
zu Pressefotos
Sendetermine