Christian Bruhn in seinem heimischen Tonstudio © ZDF/Salomé Lou Römer

3satDokumentarfilmzeit im Januar

Mit "Meine Welt ist die Musik - Der Komponist Christian Bruhn", "Bis ans Ende der Träume", "Marceline. Eine Frau. Ein Jahrhundert" u.a.

Im Januar zeigt die 3satDokumentarfilmzeit u.a."Meine Welt ist die Musik - Der Komponist Christian Bruhn" (Deutschland 2017) von Marie Reich. Die Erstausstrahlung am Montag, 13. Januar, 22.25 Uhr, porträtiert den Mann, der bis heute die Menschen mit seiner Musik begleitet - von "Marmor Stein und Eisen bricht" bis hin zur Serienmelodie "Heidi". Am Montag, 20. Januar, 22.25 Uhr, folgt die Schweizer Doku-Fiktion "Bis ans Ende der Träume" (Schweiz 2018) über die Liebe zwischen der Reisejournalistin Katharina von Arx und dem Fotografen Freddy Drilhon in deutscher Erstausstrahlung. Um am Montag, 27. Januar, 22.25 Uhr, folgt der Dokumentarfilm "Marceline. Eine Frau. Ein Jahrhundert" (Frankreich/Niederlande 2019) von Cordelia Dvorák.

3satDokumentarfilmzeit
ab
Mo 06. Jan
22:45 Uhr
Erstausstrahlungen

Montag, 13. Januar, 22.25 Uhr 

Meine Welt ist die Musik - Der Komponist Christian Bruhn

Dokumentarfilm von Marie Reich, Deutschland 2017

Erstausstrahlung

Seinen Namen kennen nur wenige. Dabei hat Christian Bruhn quasi die Bundesrepublik vertont. Er ist einer der erfolgreichsten deutschen Komponisten und Musikproduzenten der Schlagerbranche. Bruhns Musik hingegen ist bekannt: Ob Schlager wie "Marmor Stein und Eisen bricht", Serienmelodien für "Heidi", "Timm Thaler" und "Captain Future" oder Werbe-Jingles von Maggi bis Milka, er hat mehr als 2500 Kompositionen geschrieben. "Meine Welt ist die Musik - Der Komponist Christian Bruhn" porträtiert den Mann, der von Anfang der 1960er-Jahre bis heute generationsübergreifend die Menschen mit seiner Musik begleitet und berührt hat.

 

Montag, 20. Januar, 22.25 Uhr

Bis ans Ende der Träume

Doku-Fiktion von Wilfried Meichtry, Schweiz 2018

Beide wollen radikal sie selber sein und ihr Leben frei gestalten. Diese in den 1950er Jahren kühne Vision haben Katharina von Arx (1928 bis 2013) und Freddy Drilhon (1926 bis 1976), als sie sich auf abenteuerlichen Reisen in der Südsee kennenlernen. Eine leidenschaftliche Liebe wächst zwischen ihnen, sie eine Reisejournalistin und Zeichnerin, er ein international bekannter Fotograf. Als sich die beiden später mit ihrer Tochter im waadtländischen Romainmôtier niederlassen, um das mittelalterliche Priorhaus wiederaufzubauen, wird ihre Beziehung auf eine dramatische Probe gestellt.

 

Montag, 27. Januar, 22.25 Uhr

Marceline. Eine Frau. Ein Jahrhundert

Dokumentarfilm von Cordelia Dvorák, Frankreich/Niederlande 2019

Erstausstrahlung

Frech und feurig leuchtet noch mit 90 Jahren rote Farbe auf den wuseligen Haaren: Die KZ-Überlebende und Autorin Marceline Joris-Ivens ist zu lebendig, um sich als Denkmal zu fühlen. Geboren in Paris als Marceline Rozenberg wird sie mit 15 Jahren gemeinsam mit ihrem Vater nach Polen deportiert. Er Auschwitz, sie Birkenau. Mit ihrem Roman "Und Du bist nicht zurückgekommen" hält sie bis heute auch in Deutschland die Erinnerung an ihn wach. Der Film begleitet die alte Dame in ihrem Alltag, als auch bei der Aufarbeitung ihrer Tagebücher. Über Filmausschnitte und Statements der stets scharfzüngigen Französin wird vor allem ihr Leben nach dem Zweiten Weltkrieg nachgezeichnet.

 

Fotos zu allen Dokumentarfilmen finden Sie hier.

ZDF
HA Kommunikation/
3sat Presseteam

Claudia Hustedt
hustedt.cwhatever@3sat.de
Mainz, 21. November 2019
Sendetermine
Das könnte Sie auch interessieren