Klein-Karo (Emelie Harbrecht) und Karo (Claudia Eisinger) auf der Couch (Szene aus "Mängelexemplar") © ZDF und rbb/Stephanie Kuhlbach/UFA FICTION

ARTHOUSE KINO - Die Filmreihe anlässlich der 70. Internationalen Filmfestspiele Berlin

Mit elf außergewöhnlichen Produktionen

Zwischen Debüt, Coen-Brüdern und Ken Loach: Vom 8. bis zum 15. Februar 2020 zeigt 3sat in seiner elfteiligen Reihe "Arthouse Kino" anlässlich der 70. Internationalen Filmfestspiele Berlin die ganze Vielfalt der Filmkunst.

Filmreihe
ab
Sa 08. Feb
20:15 Uhr

Samstag, 8. Februar · 20.15 Uhr 

Mängelexemplar

Spielfilm (104 Min) · Deutschland 2016

Regie: Laura Lackmann · Mit Claudia Eisinger, Katja Riemann u.a.

Karo hat kein Problem. Karo ist das Problem: für ihre Chefin, ihren Freund und für einen Baumarktmitarbeiter, der Karo nach einem Wutausbruch in Gewahrsam nehmen muss. Und es stimmt: Mit Karo stimmt was nicht. Voller Übereifer stürzt sie sich in eine Therapie. Langfilmdebüt von Laura Lackmann nach dem gleichnamigen Bestseller von Sarah Kuttner.

 

Samstag, 8. Februar · 22.00 Uhr 

Axolotl Overkill

Spielfilm (87 Min) · Deutschland 2017

Regie: Helene Hegemann · Mit Jasna Fritzi Bauer, Arly Jover u.a.

Mifti ist 16, sieht aus wie 12 und verhält sich wie Mitte 30. Seit dem Tod ihrer Mutter lebt sie mit ihren Halbgeschwistern in einer Berliner WG. Und die Erwachsenen um sie herum sind nur eins: verzweifelt. Entweder, weil bald die Welt untergeht, oder weil sie nicht wissen, was sie anziehen sollen. Mifti muss selbst erwachsen werden. Helene Hegemann verfilmte ihren eigenen Roman "Axolotl Roadkill".

 

Sonntag, 9. Februar · 23.15 Uhr 

Inside Llewyn Davis

Spielfilm (101 Min) · USA 2013

Regie: Ethan and Joel Coen · Mit Oscar Isaac, Carey Mulligan u.a.

Pleite und ohne Mantel oder Schlafplatz schnorrt sich Folksänger Llewyn Davis 1961 im New Yorker Winter durch die Clubszene von Greenwich Village. Der begabte, aber sperrige Einzelkämpfer ist der Held einer authentischen Momentaufnahme der New Yorker Folkszene vor der Ära Bob Dylans. Detailgenau und skurril von den Coen-Brüdern verfilmt.

 

Montag, 10. Februar · 22.25 Uhr 

Das Talent des Genesis Potini

Spielfilm (120 Min) · Neuseeland 2014

Regie: James Napier Robertson · Mit Cliff Curtis, James Rolleston u.a.

Genesis Potini ist manisch-depressiv und seit Jahren Psychiatriepatient. Als er wieder einmal aus der Klinik entlassen wird, zieht er zu seinem Bruder Ariki. Das führt zu Spannungen. Ablenkung bietet ihm seine Leidenschaft Schach. Er fasst neuen Mut und den Entschluss, die unterprivilegierten Kids des örtlichen Schachclubs zu trainieren – bis zur Meisterschaft.

 

Dienstag, 11. Februar · 22.25 Uhr 

Der Preis der Arbeit

Spielfilm (101 Min) · Schweiz/Belgien 2018 · Deutsche Erstausstrahlung

Regie: Antoine Russbach · Mit Olivier Gourmet, Adèle Bochatay u.a.

Frank widmet sein Leben der Arbeit. Er verwaltet Frachtschiffe, die er für große Unternehmen chartert. Als er eines Tages eine falsche Entscheidung trifft, wird er gefeuert. Tief erschüttert, verraten von einem System, dem er alles gegeben hat, fragt er sich, was vom Leben bleibt.

 

Mittwoch, 12. Februar · 22.25 Uhr 

Frantz

Spielfilm (110 Min) · Frankreich/Deutschland 2016

Regie: François Ozon · Mit Paula Beer, Pierre Niney u.a.

Quedlinburg, 1919: Ein Jahr, nachdem ihr Verlobter Frantz als Soldat im Ersten Weltkrieg in Frankreich gefallen ist, lernt die trauernde Anna an seinem Grab den jungen Franzosen Adrien kennen. Auch er trauert um Frantz. Ein modernes, vielschichtiges Schuld- und Sühnedrama von François Ozon.

 

Donnerstag, 13. Februar · 22.25 Uhr 

Moonlight 

Spielfilm (111 Min) · USA 2016 · Deutsche Free TV Premiere

Regie: Barry Jenkins · Mit Alex R. Hibbert, Ashton Sanders u.a.

Chiron wächst in Miami auf. Die Crack-Sucht seiner Mutter und die Schikanen Gleichaltriger belasten sein Leben. Ein Dealer, der ihn beschützt, wird zum Vaterersatz. Barry Jenkins hat mit seiner Coming-of-Age-Geschichte, ausgezeichnet unter anderem mit dem Oscar und einem Golden Globe, eine präzise Milieuschilderung mit dem Sinn für die Schönheit des Lebens verbunden.

 

Freitag, 14. Februar · 22.25 Uhr 

Einer nach dem anderen

Spielfilm (113 Min) · Norwegen 2014

Regie: Hans Petter Moland · Mit Stellan Skarsgård, Bruno Ganz u.a.

Nach dem gewaltsamen Tod seines Sohnes startet Nils einen wahnwitzigen Rachefeldzug. Er will die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen – koste es, was es wolle. Doch bei den Gegnern handelt es sich um den hiesigen Gangsterboss und die serbische Mafia. Eine ebenso lustige wie bitterböse Krimi-Groteske.

 

Samstag, 15. Februar · 20.15 Uhr 

Ich, Daniel Blake 

Spielfilm (97 Min) · Großbritannien 2016 · Deutsche Free TV Premiere

Regie: Ken Loach · Mit Dave Johns, Hayley Squires u.a.

Daniel Blake ist 59 Jahre alt, Witwer und arbeitet als Zimmermann. Nachdem er einen Herzinfarkt erleidet, wird er arbeitsunfähig. Doch sein Sozialhilfeantrag wird abgelehnt. Blake beginnt einen aussichtslosen Kampf gegen den Irrsinn der Ämter. Als er die alleinerziehende Katie kennenlernt, die gerade dem Obdachlosenheim entronnen ist, versuchen sie gemeinsam wieder auf die Beine zu kommen.

 

Samstag, 15. Februar · 21.50 Uhr 

Hagazussa - Der Hexenfluch

Spielfilm (102 Min) · Deutschland 2018 · Erstausstrahlung

Regie: Lukas Feigefeld · Mit Aleksandra Cwen, Claudia Martini u.a.

Österreich im 15. Jahrhundert: Nach dem Tod ihrer Mutter lebt die junge Albrun zurückgezogen in der Abgeschiedenheit der Alpen. Von der Dorfgemeinschaft als Heidin und Hexe gemieden, beginnt sie bald selbst daran zu glauben. Als im Wahn die Grenzen von Realität und Alptraum verschwimmen, wird sie mit ihren grausamsten Abgründen konfrontiert.

 

Samstag, 15. Februar · 23.30 Uhr 

Die Hexen von Salem

Spielfilm (110 Min) · Frankreich/DDR 1957

Regie: Raymond Rouleau · Mit Simone Signoret, Yves Montand u.a.

Salem, 17. Jahrhundert: Die 16-jährige Abigail verliebt sich in ihren verheirateten Herrn, der sich auf sie einlässt. Als dessen Frau die Beziehung entdeckt, wirft sie das Mädchen raus. Abigail klagt daraufhin die Ehefrau der Hexerei an und beflügelt die Hysterie der puritanischen Gemeinde. Das Drehbuch zu Rouleaus Film schrieb Jean-Paul Sartre nach Arthur Millers Drama "Hexenjagd".

 

 

Fotos zu den Filmen aus der Reihe ARTHOUSE KINO finden Sie hier.

ZDF
HA Kommunikation/
3sat Presseteam

Claudia Hustedt
hustedt.cwhatever@3sat.de
Mainz, 12. Dezember 2019
Sendetermine
Das könnte Sie auch interessieren