Dr. Dilek Gürsoy ist Herzchirurgin und Kunstherzspezialistin. Sie testet vollständige Kunstherzen, die für Patient:innen lebensrettend sein können © ZDF und WDR/btf

"HERstory" - 3sat zeigt Vierteiler anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März

Mittwoch, 2. März 2022, 20.15 Uhr

"HERstory - Lebensgefahr (1/4)"

Dokumentation von Julia Friedrichs

Über Jahrhunderte erzählten und deuteten Männer Geschichte, schrieben HISTORY, waren Maß und Norm für Wissenschaft, Rechtsprechung und Ingenieurskunst. Es ist also höchste Zeit, endlich das ganze Bild zu malen! Nicht allein aus Prinzip, aus dem Wunsch nach Gleichbehandlung heraus, sondern weil es im Extremfall sogar tödlich sein kann, wenn die Hälfte der Menschheit im toten Winkel bleibt.

In der ersten Folge der vierteiligen Dokumentationsreihe "HERstory" geht es um "Lebensgefahr": Da Medizin und Forschung immer noch den Mann als Standard setzen, sterben Frauen, obwohl ihr Tod vermeidbar gewesen wäre. Sie sterben, wie Unfallstudien belegen, in Autos, die ausschließlich an männlichen Dummys getestet wurden. Sie sterben, weil Angehörige und Ärzte glauben, dass ein Herzinfarkt so aussieht, wie Hollywood es gelehrt hat: Einem Mann fällt das Atmen schwer, sein Blick wird starr, er bricht zusammen, vielleicht fasst er sich noch an die Brust. So war es im "Paten", so erging es Mickey in "Rocky III" und Gareth in "Vier Hochzeiten und ein Todesfall". Frauen haben häufig nur andere Symptome. Selbst Mediziner*innen wissen das oft nicht, weil es nicht in ihren Lehrbüchern stand. Und so ist das Risiko für Frauen, an einem Herzinfarkt zu sterben, bis heute größer als das der Männer. Die Kardiologin Vera Regitz-Zagrosek hat als eine der Ersten in Deutschland bewiesen, wie groß die Gefahr für Frauen ist, weil man ihren Infarkt nicht erkennt und behandelt.

Dokumentationen
ab
Mi 02. Mär
20:15 Uhr

Mittwoch, 2. März 2022, 21.00 Uhr

"HERstory - Angriffslust (2/4)"

Dokumentation von Mareike Wilms 

Woran denken wir, wenn wir an Krieg denken? An Soldatenheere, hochgereckte Waffen oder Männer in Schützengräben. Pompöse Denkmäler zeigen Friedrichs, Wilhelms und Bismarcks. Und die Frauen? Sie tauchen nur am Rand auf. Sie sind die Opfer des Kriegs, bestenfalls Beleg für die Grausamkeit des Feindes. Oder sie sind die Trümmerfrauen, die die Innenstädte wieder aufbauen.

In der zweiten Folge der Dokumentationsreihe "HERstory" geht es um Angriffslust.Sprechen Frauen anderes über den Krieg als Männer? Ja, meint die ehemalige Hohe Kommissarin der Vereinten Nationen für Menschenrechte, Navanethem Pillay. Über Jahrtausende waren Frauen nur die Beute, eine Trophäe des Kriegs. Bis sie kam. Als einzige Frau auf der Richterbank am Internationalen Strafgerichtshof für Ruanda hörte Pillay den Frauen zu, die vom Krieg erzählten. Zum ersten Mal in der Geschichte wurde daraufhin Vergewaltigung als Kriegsverbrechen verurteilt - in den 1990er-Jahren.  

 

Mittwoch, 9. März 2022, 20.15 Uhr

"HERstory - Wendeman(n)över (3/4)"

Dokumentation von Sabine Michel

Wovon haben die ostdeutschen Frauen geträumt, wie haben sie die Deutsche Einheit erlebt, und was ist aus ihren Hoffnungen und Wünschen geworden? Als am 9. November 1989 die Mauer fällt, sind die Erwartungen vieler Frauen hoch: Neuanfang, Freiheit und Wohlstand. Doch die Euphorie des Augenblicks hält nicht lange an. Schnell müssen besonders die ostdeutschen Frauen feststellen, dass das wiedervereinigte Deutschland nicht nur Gutes für sie bereithält. Viele Berufs- und Studienabschlüsse und ganze Lebensleistungen werden nicht anerkannt, besonders viele Frauen verlieren ihre Arbeit und finden keine Anstellung mehr. Viele gut ausgebildete, junge Frauen gehen deshalb in den Westen. Die Folgen dieser Abwanderung sind in manchen Regionen Ostdeutschlands bis heute spürbar.

 

Mittwoch, 9. März 2022, 21.00 Uhr

"HERstory - Die Frauen und das Wirtschaftswunder (4/4)"

Dokumentation von Linn Sackard

10. August 1955: In goldenem Lack läuft im Werk von VW in Wolfsburg der Millionste Käfer vom Band. Mit rasender Geschwindigkeit scheint es in der jungen Bundesrepublik nur aufwärtszugehen. Das Wirtschaftswunder der 1950er-Jahre ist eine Erfolgsgeschichte für alle, so steht es in den Geschichtsbüchern. Und laut Grundgesetz der Bundesrepublik von 1949 sind Frauen und Männer inzwischen gleichberechtigt. Aber wie sieht das Leben wirklich aus, das Gesamtbild? Illustriert mit bislang unveröffentlichten, hochwertig restaurierten Farbfilmen der 1950er- und frühen 1960er-Jahre blickt die Dokumentation mit den Augen der Frauen auf das Wirtschaftswunderland. Welchen Anteil haben sie am neuen Wohlstand?

 

3sat zeigt die vierteilige Dokumentationsreihe "HERstory" im Vorfeld des Internationalen Frauentags am 8. März.  Fotos finden Sie hier

Hauptabteilung Kommunikation
Dokumentation und Reportage

Claudia Hustedt
hustedt.cwhatever@zdf.de
Mainz, 30. Dezember 2021
Sendetermine
Das könnte Sie auch interessieren