Urvertrauen und Verlässlichkeit sind die Basis der besonderen Mensch-Hund-Beziehung © ZDF/Thomas Frischhut

"Wissen hoch 2" über Vertrauen

Mit der Wissenschaftsdokumentation "Urvertrauen – Das Band zwischen Mensch und Hund" und "scobel – Die Vertrauenskrise"

Der Mensch braucht Vertrauen – um das Leben im Allgemeinen zu bewältigen, aber auch gerade in Krisenzeiten wie während der derzeitigen Corona-Pandemie. Vertrauen macht aber auch verletzlich, und um zu überleben, musste und muss der Mensch manchmal misstrauen. "Wissen hoch 2" beschäftigt sich am Donnerstag, 4. Juni 2020, ab 20.15 Uhr mit dem Thema. Den Auftakt macht die Wissenschaftsdokumentation "Urvertrauen – Das Band zwischen Mensch und Hund", die sich mit der unverbrüchlichen Beziehung zwischen dem Menschen und seinem treusten Begleiter beschäftigt. Im Anschluss diskutiert Gert Scobel in seiner Sendung "scobel – Die Macht des Vertrauens" mit seinen Gästen über die Macht des Vertrauens und ihre Bedeutung in der Krise. Erstausstrahlungen.

Wissen hoch 2
ab
Do 04. Jun
20:15 Uhr
Erstausstrahlungen

Hunde sind Partner, Vertraute, Beschützer des Menschen und häufig voll integrierte Familienmitglieder. Sie haben tatsächlich ein ausgeprägtes Sozialverhalten, können schnell Rückschlüsse aus Körpersprache und Gestik jedes einzelnen Menschen ziehen und Stimmungen erfühlen. Ob Hütehunde, Blindenführhunde oder die Hunde einer Rettungsstaffel: Für ihre Bezugsperson sind die Vierbeiner zu allem bereit. Urvertrauen und Verlässlichkeit sind die Basis dieser besonderen Beziehung, die schon über 15.000 Jahre anhält. In der Wissenschaftsdokumentation "Urvertrauen – Das Band zwischen Mensch und Hund" fragt Autorin Daniela Agostini, woher diese intensive und einzigartige Verbindung rührt.

Im Anschluss, um 21.00 Uhr, folgt im Rahmen von "Wissen hoch 2" die Sendung "scobel – Die Macht des Vertrauens". Vor der Corona-Pandemie war das Vertrauen in Institutionen, politische Vertreter und die Medien an einem Tiefpunkt angelangt. Doch in Zeiten von Katastrophen und Krisen ist Vertrauen gefragter denn je. Das zeigt auch eine Anfang April veröffentlichte Studie: Ein Großteil der Deutschen vertraut der Regierung im Moment erheblich mehr als vor der Krise. Aber ist dieses neue Vertrauen von Dauer? Oder droht der gesellschaftliche Zusammenhalt wieder verloren zu gehen, wenn Deutschland und die Welt unter einer immensen Wirtschaftskrise ächzen und andauernde Einschränkungen der Freiheitsrechte das öffentliche und private Leben tiefgreifend verändern werden? Über die Vertrauenskrise diskutiert Gert Scobel mit den Philosophen Julian Nida-Rümelin und Martin Hartmann und anderen über die Macht des Vertrauens, worin es wurzelt und welche Bedeutung es für das menschliche Leben und für die globale Gesellschaft angesichts einer der größten Krisen in der Geschichte hat. Die Sendung findet vorbehaltlich aktueller Änderungen im Rahmen des internationalen Festivals der Philosophie phil.cologne (2. bis 9. Juni 2020) in Köln statt.

 

In 3sat steht mit "Wissen hoch 2" der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft: Um 20.15 Uhr beleuchtet die Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Und im Anschluss, um 21.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen zum Thema. 

 

Fotos finden Sie hier.

ZDF
HA Kommunikation/
3sat Presseteam

Marion Leibrecht
leibrecht.mwhatever@3sat.de
Mainz, 25. März 2020
Das könnte Sie auch interessieren