Haus in Montana - Blick aus dem Zugfenster © ZDF/ORF/Filmgut Thomas Zeller

3satDokumentarfilmzeit im Juli

Immer montags um 22.25 Uhr mit Filmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz

Im Juli präsentiert die 3satDokumentarfilmzeit  "Zensierte Stimmen" (Israel 2015)  von Mor Loushy, "American Dream Stories" (Österreich 2017) von Thomas Zeller und Christine Lechner, "Betrug" (Deutschland 2018) von David Spaeth, "Erich und Schmitte - Entscheidend is am Beckenrand" (Deutschland 2018) von Stefan Eisenburger und aus der Schweiz "Die außergewöhnlichen Reisen von Ella Maillar" (2017) von von Raphaël Blanc.

3satDokumentarfilmzeit
ab
Mo 01. Jul
22:25 Uhr

Mit einem Tonbandgerät ausgerüstet, begab sich der Schriftsteller Amos Oz mit Abraham Shapira nach Ende des Sechstagekriegs in die Kibbuze Israels und befragte Soldaten zu ihren Erlebnissen. Doch ihre Stimmen wurden nie gehört. Sie wurden von der israelischen Armee zensiert. Heute, nach Ablauf der 50 Jahre währenden Zensur, lässt der Dokumentarfilm diese Stimmen wieder aufleben. Die israelische Regisseurin Mor Loushy hat die Stimmen über den Krieg in ihrem Dokumentarfilm "Zensierte Stimmen" verarbeitet. Sie erzählen, was Krieg bedeutet – in einem universellen Sinne. In 3sat am Montag, 1. Juli, 22.25 Uhr.

 

Mit der Eisenbahn mehr als 45 000 Kilometer quer durch die Vereinigten Staaten von Amerika auf der Suche nach den restlichen Fragmenten eines amerikanischen Traums. Der Dokumentarfilm "American Dream Stories" am Montag. 8. Juli, 22.25 Uhr, wird dabei zu einer Bestandsaufnahme einer Nation, die vor 150 Jahren durch das Eisenbahnnetz aufgebaut wurde und sich heute infrastrukturell, wirtschaftlich und sozial auf dem Scheideweg befindet.

 

Für ein Leben in Prunk und Protz nimmt Bastian als Kassenwart den Kindergarten einer privaten Elterninitiative aus. Vergnüglich erzählt der Dokumentarfilm "Betrug" die wahre Geschichte von Bastian und Schwabings gehobenen Mittelschicht-Eltern. Ein zerstörerischer Sprengsatz, der Täter und Opfer gleichermaßen grell beleuchtet. In 3sat am Montag, 15. Juli, um 22.25 Uhr.

 

Stefan Eisenburger, Filmstudent und selbst früher Vereinsschwimmer, porträtiert die beiden Seniorenschwimmer Erich Liesner, 86, und Hans-Jürgen Schmidt, 68, aus Essen. Sein Film "Erich und Schmitte - Entscheidend is am Beckenrand", in 3sat am Montag, 22. Juli, um 22.25 Uhr, erzählt von  Männerfreundschaft, Beschwerden des Alters und sportlichem Erfolg. Als der Filmemacher tödlich verunglückt, wird Erichs und Schmittes humorvolle Art, das Leben und seine Schicksalsschläge mit einer gehörigen Portion "Weiter geht's" zu betrachten, auf die Probe gestellt. Doch als drei mit Eisenburger befreundete Filmemacherinnen das Projekt übernehmen, um es zu Ende zu führen, sind auch sie bereit, weiterzumachen. Denn Erich und Schmitte haben noch ein großes Ziel vor Augen: die Teilnahme an den Senioren-Europameisterschaften in London 2016.

 

Ella Maillart (1903-1997) gehörte zu den größten Reisenden des 20. Jahrhunderts. Anstatt die Schule abzuschließen und ein "geordnetes Leben" zu beginnen, brach sie mit den Konventionen ihrer Herkunft und reiste unter anderen 1934 im Auftrag der Pariser Zeitung "Le Petit Parisien" in die Mandschurei. Im Anschluss ging es mit "Times"-Reporter Peter Fleming durch China mit dem Ziel Kaschmir. Angst kannte sie nicht. Bei Ausbruch des Zweiten Weltkrieges befand sich Maillart in Indien. Dort beschloss sie, auf das Ende des Krieges zu warten bevor sie in die Schweiz zurückkehrte. Die Fotos und Filmaufnahmen von ihren Reisen, ihre Reiseberichte und Romane haben heute einen unschätzbaren historischen Wert. 3sat zeigt den Schweizer Dokumentarfilm "Die außergewöhnlichen Reisen von Ella Maillart" von  Raphaël Blanc am Montag, 29. Juli, um 22.25 Uhr, als deutsche Erstausstrahlung.

 

Alle Fotos zu den Filmen der 3satDokumentarfilmzeit in 3sat finden Sie hier.

 

ZDF
HA Kommunikation/
3sat Presseteam

Claudia Hustedt
hustedt.cwhatever@3sat.de
Mainz, 06. Juni 2019
Sendetermine
Das könnte Sie auch interessieren